Wir bieten Feuchtigkeitsmessungen für Unternehmen und Privatkunden

Feuchtigkeitsmessung zur frühzeitigen Identifizierung von Feuchteschäden

Jedes Gebäude ist sowohl von oben durch den Niederschlag als auch von unten durch die Bodenfeuchte einer ständigen Nässe ausgesetzt. Fachgerecht gebaute Häuser können dieser Situation viele Jahre standhalten. Irgendwann kommt aber bei jedem Gebäude die Zeit, da wichtige Abdichtungen altern und nachgeben. Als erste sind oftmals Kellerräume betroffen, was sich durch Aussalzungen und einen zuweilen großflächigen Schimmelbefall kennzeichnet. Je später der Hauseigentümer darauf reagiert, desto mehr weitet sich der Schaden aus und desto größer ist der Wertverfall der Immobilie. Wir von Schimmel-Gutachten.nrw bieten Ihnen kostengünstige Feuchtigkeitsmessungen an, die auf verschiedenen Methoden basieren und detaillierte Auskunft über eventuell vorhandene Baumängel geben. Falls bereits Feuchteschäden in Ihrem Gebäude vorhanden sind, erstellen wir Ihnen unverbindlich ein Sanierungskonzept mit Kostenangebot.

Methoden der Feuchtigkeitsmessung

Elektrische Messungen

Der ohmsche Widerstand des Baumaterials sinkt mit dem Durchfeuchtungsgrad. Diese Kenntnis kann man sich zunutze machen, indem beispielsweise die Widerstandsverteilung einer Wand kartiert wird. Zu diesem Zweck werden an vielen Positionen kleine Elektroden angebracht, über die zugleich Strom eingespeist als auch Potenzialdifferenzen gemessen werden. Diese Methode ist den schon sehr lange bekannten geoelektrischen Messverfahren entlehnt.

Kapazitive Verfahren

Wegen des Dipol-Charakters des Wassermoleküls ist Wasser ein gut geeignetes Dielektrikum zur Erhöhung der Kapazität eines Kondensators. Auf diesem Prinzip basieren alle kapazitiven Messmethoden, die den Wassergehalt in bestimmten Bereichen indirekt nachweisen können.

Verwendung des Dataloggers

Unabhängig von der eingesetzten Messmethodik stellt sich in vielen Fällen die Frage nach der Änderung der Feuchtigkeit. Breitet sich zum Beispiel immer von einer bestimmten Raumecke die Feuchtigkeit nach einem starken Regen aus, kann ein Leck im Fallrohr eindeutig identifiziert werden. Aus diesem Grunde ist vielfach ein Monitoring der Feuchteverteilung durch ständige Wiederholungsmessungen angesagt. Mit dem Datalogger lässt sich diese Datenflut verwalten.

Die Darr-Methode

Diese Feuchtebestimmung basiert auf dem genauen Auswiegen einer Materialprobe vor und nach einem Trocknungsprozess. Die Massendifferenz ist ein direktes Maß für den Wassergehalt.

 

Die Durchführung und Interpretation der Feuchtigkeitsmessungen sollte durch einen erfahrenen Messtechniker erfolgen, der in der Lage ist, das Ausmaß eines Schadens und die sofortigen Möglichkeiten der Schadensbegrenzung zu beurteilen.