Raumluftgutachten

Raumluftgutachten für private und gewerbliche Zwecke

Die gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilungen sind heute in aller Munde und tragen durchaus zu einer nicht unerheblichen Aufregung in Betrieben und Behörden bei. Unter diesen Kontext fallen auch viele obligatorische Schadstoffuntersuchungen und Raumluftgutachten beim Arbeitsschutz, die im Rahmen umfassenderer Schadstoffgutachten oftmals sogar regelmäßig zu wiederholen sind.

Die damit verbundenen Messungen sind für Privatpersonen ebenso wichtig wie für Industrie- und Gewerbebetriebe sowie für Kommunen und Bund, um im Ergebnis daraus Rechtssicherheit im Rahmen von geltendem Recht gerade mit Blick auf die immer umfangreicheren Arbeitsschutzbestimmungen zu generieren. Zu den potenziellen Auftraggebern gehören daher Verbände, Versicherungen, Hausverwaltungen, aber auch Gerichte.

Das „Bewertungsschema für Nachhaltiges Bauen des Bundes“ (BNB) weist aus, dass Neubauten innerhalb von vier Wochen nach ihrer Fertigstellung auf VOC und TVOC, das sind flüchtige organische Verbindungen, sowie auf Formaldehyd in der Raumluft mittels Schadstoffuntersuchungen überprüft und beschieden werden sollen. Diese Art der Zertifizierung ist für alle Neubauten des Bundes, deren Wert eine Million Euro überschreiten, verpflichtend. Öffentliche Neubauten von Ländern und Kommunen, gewerbliche und auch private Neubauten können sich so gemäß BNB zertifizieren lassen, was mit einer nicht unerheblichen Wertsteigerung verbunden ist.

Private Raumluftgutachten

Private Raumluftgutachten werden oftmals dann in Auftrag gegeben, wenn jemand in eine nagelneue Immobilie eingezogen ist, denn es kommt gar nicht so selten vor, dass sich bald danach gesundheitliche Probleme einstellen, die durchaus mit der neuen Wohnung in einem Zusammenhang stehen können. Ähnliche Situationen können sich auch nach Reparaturen oder Renovierungen ergeben. Dabei kann es sich um Reizungen der Atemwege oder Kopfschmerzen beziehungsweise Migräne handeln, manchmal wird eine stark nachlassende Konzentrationsfähigkeit oder ein allgemeiner Schwächezustand beklagt. Die Untersuchung der Raumluft konzentriert sich natürlich auf jene Räume, in denen man sich lange aufhält, die Abstellkammer oder das Badezimmer ist diesbezüglich erst in zweiter Linie von Interesse.

Manchmal wird das private Raumluftgutachten schon im Vorfeld des Kaufes einer Immobilie angefordert. Übrigens machen viele Banken die Auszahlung eines Darlehens bei Holz-Fertighäusern von der Vorlage eines Raumluftgutachtens abhängig. Dabei geht es weniger um den Gesundheitsschutz der Bewohner als um die Sicherheit für die Bank, denn eine mit Schadstoffen belastete Immobilie verliert unmittelbar ihren Wert.

Gewerbliche Raumluftgutachten

Bei gewerblichen Raumluftgutachten stehen oftmals Büroräume oder ganze Büro-Immobilien im Fokus. Leider werden solche Gutachten oft erst beauftragt, wenn es fast zu spät ist, also wenn die Mitarbeiter bereits diese typischen Symptome beklagen:

  • ständiger Hustenreiz
  • Räusperzwang
  • brennende Bindehäute
  • Erschöpfungszustände
  • Herzrasen
  • Hautausschläge
  • Atemnot

Die Ursachen dafür können vielfältiger Natur sein, als Beispiele seien hier neue Einrichtungsgegenstände wie Büromöbel aus Spanplatten (Formaldehyd) oder verklebte Teppichböden, möglicherweise in Kombination mit einer viel zu geringen Luftfeuchtigkeit oder schlecht eingestellten und schlecht gewarteten Klimaanlagen angeführt.

Gutachten für den Arbeitsschutz

Raumluftgutachten sind beim Arbeitsschutz immer ein Thema. Bestimmte Hintergrundkonzentrationen müssen zur Ermittlung des Schichtmittelwerts gemessen werden, so schreibt es die TRGS 402 vor. Dabei geht es um die mittlere Konzentration von Schadstoffen, der ein Mitarbeiter während seiner Schicht ausgesetzt ist. Geprüft wird in diesem Zusammenhang auf Stäube, Aerosole, Rauch und Gas.

Die Raumluftgutachten beim Arbeitsschutz zielen unter anderem auf die Einhaltung von Grenz- und Richtwerten ab, um jederzeit einer Klage durch Mitarbeiter erfolgreich entgegentreten zu können. Ergibt ein Raumluftgutachten zu hohe Messwerte für bestimmte Schadstoffe, werden unmittelbar Maßnahmen zur Abstellung der untragbaren Situation in die Wege geleitet.

Schadstoffgutachten als Grundlage für die Sanierung

Bei einem Wohnungs- oder Schornsteinbrand entstehen diverse Schadstoffe, die sich zum Beispiel über die Rauchgase auf allen Wänden und Einrichtungsgegenständen aufschlagen. Wer mit Schädlingsbekämpfungsmitteln unsachgemäß umgeht, verteilt gegebenenfalls giftige Biozide in Wohnbereichen. Bei Abbruch-, Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten werden ansonsten abgeschlossene Bauteile geöffnet, wodurch Gefahrstoffen wie Asbest der Weg in Wohnräume geebnet wird. In all diesen Fällen zeigt das Schadstoffgutachten Wege zur fachgerechten, rechtlich einwandfreien Entsorgung und Sanierung auf. Auch das bedeutet Rechtssicherheit im Rahmen von geltendem Recht, sowohl für Privatpersonen als auch für Kommunen und Bund. Gerade für Kitas und Schulen, wo sich unsere Kinder so lange aufhalten, sind derartige Gutachten außerordentlich wichtig.